Dateigröße von wav-Dateien - die Alternative heißt...?

geschrieben von Ralf Baum am 2 January, 2009 - 10:13

Audios werden gerne als 16 Bit Dateien aufgenommen. Dies bedeutet, dass die abgetasteten Sinuskurven in 2 hoch 16 Stufen gespeichert werden. Berechnen wir also nun die Grösse einer wav-Datei in guter Qualität (CD-Qualität): Hier ist die Abtastrate 44100 Hz. Zücken wir also nun einen Taschenrechener:

44100mal in jeder Sekunde wird der abgetastete Wert abgespeichert und zwar im 16 Bit - Modus ( = 2 Byte).
2 Byte x 44100 = 88200 Byte pro Sekunde. Bei einer Stereoaufnahme müssen 2 Kanäle gespeichert werden, also muss das Ergebnis verdoppelt werden. Heisst in unserem Falle, 176400 Bytes werden pro Sekunde gespeichert. Wenn das Audio 3 Minuten lang ist, heisst es

176400 x 180 Sekunden = 31752000 Bytes oder einfacher ausgedrückt: ca. 30 MB

Eine ganz schön grosse Datei. Kein Wunder, dass man versucht hat, diese Daten zu komprimieren. Bei diesen Datenreduktionsversuchen entwickelte 1987 das Frauenhofer-Institut einen Algorithmus, der die Audiowelt revolutionieren sollte. Die MP3!

Was man sich unter einer MP3 vorstellen muss, dazu erfahren Sie mehr in einem der nächsten Blogs.