Captivate-Output: einige Tipps

geschrieben von Ralf Baum am 11 January, 2009 - 10:58

Captivate ist derzeit eines der vielseitig anwendbarsten Autorentools, die derzeit auf dem Markt sind. Von komplizierten Workflow-Assessments mit Branching bis hin zur einfachen Bildershow können mit Captivate die unterschiedlichen Ausgabeergebnisse erzielt werden. Wer jedoch einfache, unkomplizierte Projekte erstellen will, produziert unter Umständen mehr Dateien als er eigentlich braucht. Für eine einfache non-interaktive Bildershow, die auf eine Homepage gestellt werden soll, braucht man beispielsweise keine xml-Dateien zur Scoringausgabe.

Achtung! Dieser Tip schränkt Sie bei Ihren Projekten stark ein. Überlegen Sie auch, ob der didaktische Aufbau Ihres Projekts dadurch schaden nimmt.

1. geben Sie keine Adobe Connect Metadaten aus
2. verzichten Sie auf einen Skin mit Playbar (siehe Bild)
3. vermeiden Sie folgende Elemente (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Animationen
  • FLV
  • Full Motion Recording
  • Hotspot Question
  • Question Pools
  • Skin

denn diese benötigen eine extra-swf-Datei.

4. verzichten Sie auf "E-Learning-Output"

Wenn Sie diese Punkte beherzigen, werden Sie nur eine htm, eine swf und eine js-Datei haben.

Sie können nun die swf auf Ihrer Seite einbauen; somit haben Sie einen "puristischen" Output.

Achtung! Mit einem "Stand-alone"-Publish haben Sie zwar nur eine einzige exe-Datei, aber mit dem exe-Format im Internet werden viele Virenschutzprogramme Alarm schlagen und den User verunsichern.

Submitted by Captivate 4 - Was ist neu? (II) | (nicht überprüft) on 24 January, 2009 - 16:15.

[...] Dateien In einem vorhergehenden Blog hatte ich noch darauf hingewiesen, dass es manchmal unpraktisch ist, mehrere swf-Dateien zu [...]