Zur Adobe Captivate 6 Review von RJ Jacquez - einige Anmerkungen

geschrieben von Ralf Baum am 26 June, 2012 - 00:16

Die Adobe Captivate-Community war letzte Woche überrascht – der einflussreiche mLearning Analyst und Consultant RJ Jacquez veröffentlichte seine Ausführungen zur Neuerscheinung von Captivate 6. Er äußerte in dem Blog "An honest Assessment on Captivate 6 [First Impressions]" prinzipielle Kritik an der seiner Meinung nach geringen Weiterentwicklung der Captivate-Serie. Wenn jemand die Bedeutung der Captivate-Serie kennt, dann gewiss RJ Jacquez, der über Jahre hinweg als Sales Evangelist die Entwicklung von Adobe Captivate begleitete.
Laut Jacquez wirken die meisten Neuerungen wie Anpassungen an Konkurrenzprodukte. Bilder von Personen, Interactions, Slide Templates und Zoom&Pan – das alles wurde bereits in Konkurrenzprodukten verwendet. So wünsche er sich, dass Firmen generell an ihren Entwicklungsplänen festhalten würden, und nicht ihren Entwicklungsplan ändern würden, nur weil ein Konkurrenzprodukt ein bestimmtes Feature entwickelt.

Das Personen-Feature wäre nicht so konsequent wie bei Articulate Storyline umgesetzt worden. So seien es im Endeffekt nur Bilder, die eingefügt werden können. Bei Storyline könnten einfacher die Bilder verwendet werden.
Er betont auch, dass Captivate 6 gerade im mobilen Bereich keine Neuerungen entwickeln würde. Für ihn wirke es, als würde das Adobe Captivate-Team nur versuchen, Desktop-Learning für mobile Geräte zu erzeugen.
In seinem Fazit zeigte er sich enttäuscht, dass Adobe keinerlei Visionen zeige, die neuen Lernformen zu bedienen. Dies mache er aber nicht nur an Captivate 6 fest.

Nur wenige Tage später veröffentlichte RJ Jacquez seinen Ansatz zur Captivate-Weiterentwicklung in seinem Blog "Here's how Adobe Captivate 6 could have been a Game-Changer for mlearning"

Er erklärte, dass er von den Adobe Veröffentlichungen Creative Suite 6 und Creative Cloud sehr positiv angetan sei. Deshalb hatte er hohe Erwartungen an Captivate 6; auch weil er glaubte, dass innerhalb von Adobe entwickelte Neuerungen in die neue Version einfliessen würden. Für ihn wäre Captivate 6 dann ein game-changer, wenn die Fluid-Grid-Layout-Technologie aus Dreamweaver miteingeflossen wäre. Mit dem Fluid-Grid-Layout sei die Grösse der Elemente nicht mehr genau festgelegt, sondern das Layout passe sich automatisch der Grösse des Bildschirms an. Somit konzipiere man einmal ein Training und könne es auf allen Endgeräten verwenden.
Für RJ Jacquez hätte auch eine Preview-Funktion auf Adobe Shadow – Basis einen großen Fortschritt bedeutet. Somit könne der Anwender die Endgeräte miteinander vernetzen, auf einem Gerät etwas ändern und sofort auf jedem Gerät die jeweilige Änderung sehen.
Am Ende seiner Ausführungen vermisst er noch die Möglichkeit, wie in Dreamweaver native Apps erstellen zu können, womit Captivate alle wichtigen Bereiche besetzt hätte.

„So if you are Captivate, now you have all the bases covered, the desktop and mobile web and native apps too.“

Fazit: Der erste Review klingt sehr Captivate-kritisch, wobei RJ Jacquez bei vielen Punkten definitiv nicht unrecht hat. Auch bei mir kam bei einigen Funktionen der Gedanke: „das ist ja wie bei …."; für Captivate-User ein ungewohnter Gedanke, weil das Programm als state-of-the-art-tool galt und gilt, da Captivate neue Ideen als Erstes ausgereift auf den Markt brachte. Ich denke da nur an die stabilen Quizfunktionen wie Matching oder an die Variablenintegration.
Grosse Innovationen – und gebe ich RJ Jacquez recht – sind nicht zu erkennen, aber Captivate hat die Fähigkeit, neue Funktionen in die Serie aufzunehmen und sie verläßlich weiterzuentwickeln.
Beim Thema mLearning muss ich dem Autor recht geben. Es ist eigentlich der falsche Ansatz, wenn man versucht, Desktop-Lernkurse für mobile Geräte zu konvertieren, ohne die didaktischen und technischen Möglichkeit zu beachten.

Mit seinem zweiten Blog "Here's how Adobe Captivate 6 could have been a Game-Changer for mLearning" zeigt RJ Jacquez, warum er als einer der einflussreichsten E-Learning Experten gilt. Die Idee, die Fluid-Grid-Layout-Technologie zu verwenden, ist wirklich großartig. Insgesamt schlägt RJ Jacquez in seinem zweiten Blog zu Captivate 6 wesentlich moderate Töne an. Seine Ideen zu Captivate hätten bei erfolgreicher Umsetzung das Tool zum weiterhin unangefochtenen Champion der Rapid E-Learning-Software gemacht; jetzt muss sich Captivate an der Spitze der Angriffe von Articulate Storyline erwehren.