Weblog von Ralf Baum

Harbinger Summary of eLearning Industry : Outlook and Trends 2012

geschrieben von Ralf Baum am 16 August, 2012 - 10:58

Habinger Knowledge Products hat einen sehr interessanten Bericht über die neuesten E-Learning-Trends veröffentlicht. Befragt wurden über 700 Teilnehmer aus der E-Learning, bzw. E-Learning-nahen Branchen.
Das Original kann hier eingesehen werden.
Die Ergebnisse der Umfrage bestätigen teilweise meine persönlichen Erfahrungen. Die beiden populärsten Autoren-Tools sind gemäß dieser Umfrage Adobe Captivate und Articulate. (Die Umfrage hatte im Frühjahr stattgefunden und daher ist Articulate Storyline noch nicht einmal berücksichtigt.)
Allerdings bin ich auch verwundert, wenn ich sehe, welche Plattformen in anderen Ländern immer noch populär sind. Die einst umjubelte Plattform "Second Life" wird explizit im Bereich im "Simulations & Games" benannt; hier in Deutschland ist Second Life aus dem öffentlichen Focus verschwunden. Die Idee einer künstlichen Landschaft klingt für mich recht reizvoll; aber die Verwirklichung von Lernlandschaften konnte zumindest im deutschsprachigen Raum nicht wirklich realisiert werden.

Der Ausblick dieser Umfrage bestätigt auch meine persönlichen Erfahrungen. 30% der Befragten gaben an, dass Sie im nächsten Jahr auch mobiles Lernen anbieten wollen. mLearning wird dank steigender Tabletverkaufszahlen in den nächsten Jahren immer wichtiger werden.

Wie antwortet man in internen Blogs?

geschrieben von Ralf Baum am 9 August, 2012 - 11:34

Für eine Firma ist das Wissen der Mitarbeiter sehr, sehr wichtig. Dieses Wissen sollte im besten Falle nicht nur bei einer Person sein, sondern an den benötigten Stellen zirkulieren. Also wäre es eine enormer Vorteil, wenn die Mitarbeiter sich gegenseitig von diesem Erfahrungsschatz profitieren lassen. Mit dieser Lernmethode profitieren alle Beteiligten bei der Erstellung von "Best practices".

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Aufsetzen eines internen Wikis
  • Verwendung von eingrenzbaren Social Media Gruppen (difizil - was passiert mit den Inhalten?)
  • Aufsetzen eines Blogs im Intranet mit Kommentarmöglichkeit

In die Konzeption des letztgenannten Punktes durfte ich mich die letzten Wochen eindenken, denn ein Unternehmen hatte uns mit der Erstellung einer "Guided Tour - Simulation" ihres internen Blogs beauftragt.
Die technische Umsetzung ist ja das Eine, die erhoffte Interaktion des Lerners ist etwas ganz anderes.
Grund genug, sich Gedanken über das "richtige" Verhalten eines Blogkommentators zu machen.

Das Barcamp in Karlsruhe 2012 - auch bekannt als: #bcka

geschrieben von Ralf Baum am 15 July, 2012 - 23:59

Barcampbesuche sind eine beliebte Wochenendbeschäftigung. Zumindest liess dies der Run auf die limitierten Teilnehmerplätze vermuten. Keine 24 Stunden nach Öffnung der Anmeldeliste war die Maximalteilnehmerzahl von 200 Besuchern erreicht; so blieb mir nur der Weg über die Warteliste. Aber Geduld zahlt sich aus und so rutschte ich letzte Woche dann doch erfolgreich von der Warteliste ins Teilnehmerfeld.

Die Location waren die Räume der Firma CAS Software AG im Nordosten von Karlsruhe. Dort war infrastrukturtechnisch für alles gesorgt. Ein schnelles W-Lan, starker Kaffee und ein reichhaltiges Frühstück. Die Veranstaltung wurde von Fabian Beimer eröffnet, der im eigens aufgebauten Zelt ein Geburtstagsständchen für ein Geburtstagskind intonieren liess. Danach wurden die Barcampregeln verkündet. Diese reichten vom "Siez-Verbot" bis hin zum Aktionszwang ("keine Touris - jeder bringt sich ein"). Danach folgte die Vorstellrunde am Tisch. Das Wetter zeigte sich sehr barcampfreundlich. Während der Begrüssung gab es einen Regenschauer, der malerisch an die Scheiben des Zeltes klatschte; aber ab dem Ende der Begrüßungsrede zeigte sich Karlsruhe von seiner Sonnenseite.

HTML5 - was unterstützt Adobe Captivate 6 nicht?

geschrieben von Ralf Baum am 12 July, 2012 - 10:17

Die html5-Ausgabe bei Captivate 6 ist die wichtigste Neuerung bei der aktuellen Version. Allerdings darf man nicht erwarten, dass alle Inhalte aus dem "normalen" Captivate-Projekt ohne Schwierigkeiten in ein html5-Projekt umgesetzt werden können. Deshalb haben wir hier eine Liste von Funktionalitäten, die nicht in der html5-Umsetzung funktionieren.
 
 
 

  • SWF- und Textanimationen
  • Animationen in importierten PowerPoint-Dateien.
  • spezielle Effekte (Hier eine genaue Auflistung von Lieve Weymeis)
  • Rollovers (egal ob Rollover-Caption, -Bilder oder -Minifolien)
  • Mausklickanimationen (html5-Ausgabe erlaubt nur einen standardmäßigen Klickeffekt)
  • Fragenpools
  • Fragefolien mit Zuordnung, Kurzantwort, Likert und Lückentext)
  • Zufallsfragenfolien
  • Folienübergänge
  • Audiozuordnungen bei unsichtbaren Objekten
  • swf-Datei als Folienhintergrund

Falls Sie sich unschlüssig sind: Benutzen Sie den HTML5-Tracker!

Wählen Sie unter im Tab Projekt den Punkt HTML5-Tracker aus. In dieser Liste wird angezeigt, welche Objekte nicht unterstützt werden.

Zur Adobe Captivate 6 Review von RJ Jacquez - einige Anmerkungen

geschrieben von Ralf Baum am 26 June, 2012 - 00:16

Die Adobe Captivate-Community war letzte Woche überrascht – der einflussreiche mLearning Analyst und Consultant RJ Jacquez veröffentlichte seine Ausführungen zur Neuerscheinung von Captivate 6. Er äußerte in dem Blog "An honest Assessment on Captivate 6 [First Impressions]" prinzipielle Kritik an der seiner Meinung nach geringen Weiterentwicklung der Captivate-Serie. Wenn jemand die Bedeutung der Captivate-Serie kennt, dann gewiss RJ Jacquez, der über Jahre hinweg als Sales Evangelist die Entwicklung von Adobe Captivate begleitete.
Laut Jacquez wirken die meisten Neuerungen wie Anpassungen an Konkurrenzprodukte. Bilder von Personen, Interactions, Slide Templates und Zoom&Pan – das alles wurde bereits in Konkurrenzprodukten verwendet. So wünsche er sich, dass Firmen generell an ihren Entwicklungsplänen festhalten würden, und nicht ihren Entwicklungsplan ändern würden, nur weil ein Konkurrenzprodukt ein bestimmtes Feature entwickelt.