Blended Learning

Warum heisst Blended Learning eigentlich Blended Learning?

geschrieben von Ralf Baum am 29 June, 2010 - 09:45

Antwort:

( ) weil es den Anwender blendet
( ) weil Blended aus der Whisky-Produktionssprache stammt
( ) etwas vollkommen anderes

Richtig ist die zweite Antwort. Dieser Ausdruck kommt aus der Whisky-Produktionssprache. Erst eine Mischung von verschiednenen Single Malt Whiskys sorgt für den Blended Whisky.
Deshalb ist Blended Learning ähnlich zu verstehen. Der Methodenmix (Präsenzschulung + E-Learning-Komponenten) sorgt für die richtige Mischung.

Was wird hier gemischt?

  • In der Präsenzschulung kann der Lehrende in direkten Kontakt zu den Kursbesuchern treten und so Fragen und direktes Feedback in den Schulungsablauf integrieren. Das hat human touch und wirkt natürlich individuell motivierender.
  • Die E-Learning Komponente hat andere Vorzüge. Mit einem Learning-on-demand-Lehrplan kann derselbe Kursbesucher Inhalte üben und vertiefen. Besonders interessant ist hier, dass die Übungen dann durchführen kann, wenn es in seinen Arbeitsalltag passt.

Kann man E-Learning noch mal unterteilen?

Klar. Der Begriff "E-Learning" unterteilt sich eigentlich nochmals in 2 verschiedenen Einheiten.

  • das sogenannte "instructor led training" z.b. mit Virtual Classroom Learning Sessions. Hier steuert der Lehrende durch den Inhalt und kann somit Uhrzeit und Tempo bestimmen. Der Lerner kann durch Fragen Einfluss auf den Inhalt nehmen und kann bei komplexeren Vorgängen nochmals nachfragen.

Mein Besuch auf der "Jobs for Future" in Mannheim

geschrieben von Ralf Baum am 26 February, 2010 - 07:02

Gestern stand ein Besuch auf der "Jobs for Future - Die Messe für Arbeit, Aus- und Weiterbildung in Mannheim" auf der persönlichen Agenda. Diese Messe fand auf dem Maimarkt statt, keine 20km von unserem Büro entfernt, und ein guter Grund dort vorbeizuschauen.

Weiterbildung in Zeiten der Wirtschaftskrise

geschrieben von Axel Moser am 16 August, 2009 - 11:51

Obwohl die Finanzkrise viele Unternehmen dazu zwingt, Geld einzusparen und Mitarbeiter zu entlassen, wird andererseits auch immer dazu aufgerufen, gerade jetzt in Qualifizierung und Weiterbildung der Mitarbeiter zu investieren.

Ein Widerspruch? Nur scheinbar, wie ich im Folgenden auflösen möchte.

Unternehmen, die investieren wollen, können für die Weiterbildung der Mitarbeiter auf Gelder aus staatlichen Töpfen hoffen. Das alles läuft im Rahmen des Konjunkturpakets II unter dem Stichwort "Qualifizieren statt entlassen".

Auf der Präsenzschulung

Letzte Woche ergab sich für mich die Möglichkeit, als Teilnehmer einer eintägigen Präsenzschulung (keine E-Learning Software) einmal bewusst diese Art von Veranstaltung zu erleben. Laut Agenda im Internet sollten die grundlegenden Funktionen gezeigt werden, und mit praktischen Übungen sollte dieses Wissen vertieft werden. Das macht neugierig.

Verschiedene Formen des Lernens

geschrieben von Ralf Baum am 10 February, 2009 - 08:06

In Zeiten von Budgetkürzungen steigt der Bedarf an neuen Lernformen, die dem Arbeitgeber helfen, die Angestellten zu schulen ohne zusätzliche Reise- und Übernachtungskosten zu verursachen. Die Lösung für dieses Trainingskonzept heisst "unabhängiges Lernen mit dem Computer". Diese Lernrichtung war auf der Learntec in Karlsruhe stark vertreten, allerdings wurden dort unterschiedliche Fachausdrücke und deren Abbrevitationen verwendet, so dass hier eine kleine Liste bei der Orientierung helfen sollte.