E-Learning

E-Learning in Drupal: Das Carrot SCORM-Modul ist freigegeben!

geschrieben von Axel Moser am 2 September, 2009 - 10:33

Drupal ist ein webbasiertes Content-Management-System (auch CMS genannt), dass sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut. Wir von Carrot Business Solutions vertrauen seit den Anfängen unserer Geschäftstätigkeit diesem CMS - sowohl der Blog, den Sie hier besuchen als auch unsere Hauptseite laufen auf Drupal.

Die Rentabilität von E-Learning messen - Teil I

geschrieben von Axel Moser am 16 August, 2009 - 12:01

Dass E-Learning billiger als Präsenzschulung sei, wurde auch auf diesem Blog schon thematisiert. Diese Aussage sollte man aber auch mit Fakten unterlegen können; an dieser Aufgabe versuchte sich das E-Learningzentrum NRW und hat folgende Formel zur Berechnung der Kosten für E-Learning-Maßnahmen entwickelt:

GK (Gesamtkosten) = F (Fixkosten) + V (variable Kosten) x n (Anzahl der Lerner)

Internationale Konferenz für web-basiertes Lernen in Aachen

geschrieben von Vincent Kruse am 11 August, 2009 - 11:57

Die internationale Konferenz für web-basiertes Lernen findet dieses Jahr vom 19. - 21. August in Aachen statt. Thematisch konzentriert sich die Konferenz auf Neuheiten in den Bereichen technologiegestütztes, web-basiertes und mobiles Lernen sowie die Organisation und das Design fortschrittlicher Lernplattformen.

Auf der Präsenzschulung

Letzte Woche ergab sich für mich die Möglichkeit, als Teilnehmer einer eintägigen Präsenzschulung (keine E-Learning Software) einmal bewusst diese Art von Veranstaltung zu erleben. Laut Agenda im Internet sollten die grundlegenden Funktionen gezeigt werden, und mit praktischen Übungen sollte dieses Wissen vertieft werden. Das macht neugierig.

E-Learning vs. Präsenzschulungen

geschrieben von Axel Moser am 16 July, 2009 - 13:49

Dieser Beitrag ist eine Antwort von einem Kommentar des Blogeintrags E-Learning spart Zeit und Geld - wenn man die Chance nutzt.

Die Frage wie viel Geld mit E-Learning gespart werden kann ist sehr wichtig, aber auch nur individuell zu beantworten. Als erstes stellen sich folgende Fragen:

Eignet sich der Lehrstoff überhaupt für E-Learning? Psychomotorische Fähigkeiten (z.B. schwimmen lernen) lassen sich nur sehr aufwendig umsetzen, Kognitive Fähigkeiten (z.B. Fakten lernen) hingegen wesentlich leichter.

Hat die Zielgruppe regelmäßigen Zugang zu einem Computer? Ohne diesen Zugang wird E-learning natürlich schwerer umzusetzen.

Welchen Umfang hat das E-Lerning? Soll regelmäßig gelernt werden, wird der Lehrstoff regelmäßig an unterschiedliche Lerner vermittelt? Hier eignet sich E-learning sehr gut, da nicht immer wieder die Arbeitszeit mit Schulungen unterbrochen werden müssen. Schickt man eine Gruppe zu einem Training, fällt viel Arbeitszeit aus, eventuell müssen Termine verschoben werden und die Lerner bekommen den kompletten Lehrstoff auf einmal. Diese Überlastung führt zu einer sinkenden Effizienz.

Wie ist der Arbeitsalltag der Zielgruppe strukturiert? In den meisten Fällen gibt es innerhalb eines Arbeitstages Lücken, die mit E-Learning gefühlt werden können. Der Lerner kann dann lernen, wenn er es braucht, bzw. wenn er die Zeit dafür hat. E-Learning hat die beiden Vorteile zeit- und ortsunabhängig zu sein.