Allgemeines

Wie spricht man unterschiedliche Lerntypen beim E-Learning an? Teil 2

In einem früheren Blog hatte ich mich mit der Frage "Wie spricht man unterschiedliche Typen beim E-Learning an?" gewidmet. Der zweite Teil dieser Serie behandelt nun die Lernaktivität "Sehen". Gemäß der Theorie von Steffen-Peter Ballstaedt beträgt die Wirkung des Sehens auf das Behalten des Lernstoffs 20%. Hierbei muss man erwähnen, dass damit explizit nicht das reine Lesen gemeint ist. Jetzt werden Sie zu Recht fragen: "Was versteht man denn unter dem Begriff sehen?" Deshalb werde ich die unterschiedlichen Visualisierungskonzepte hier inemal kurz darstellen:

Vorab:
Visualisierung basiert auf Grafiken und Bilder. Allerdings genügen diese in den wenigsten Fällen. Deshalb müssen diese Grafiken auch durch Text unterstützt werden.

Hier nun einmal die gängigsten Visualisierungsmöglichkeiten:

  • Tabellen und Gegenüberstellungen: Hier reichern Sie die reinen Daten mit Grafiken und Bildern an. Damit erleichtern Sie es dem Lerner, mit der abstrakten Zahl ein konkretes Bild zu verknüpfen.
  • Zeitleisten: Hier erklären Sie einen Ablaufplan. Anstelle von Beschreibung mit "Davor" und "Danach" können Sie mit einer Zeitleiste und wenigen Bildern/Grafiken schnell einen Zeitablauf beschreiben.
  • Auswahlvarianten Sie können hier eine Art branching erstellen. Dies stellt strukturell die Verzweigung eines Baumes dar.

Web-Conferencing die Xte...

geschrieben von Axel Moser am 17 February, 2011 - 11:46

Nachdem DimDim ja nun von salesforce aufgekauft wurde, hatten wir uns einmal das Open-Source-Project BigBlueButton (hier kurz BBB genannt) angesehen (zu finden hier: http://www.bigbluebutton.org). Das Projekt macht einen guten Eindruck; es wird aktiv entwickelt und auch die Integration in unser bevorzugtes CMS Drupal ist via modulare Einbindung kein Problem.

Wir arbeiten viel mit webconferencing-tools, die wir für Beratung und Schulung sowie die interne Zusammenarbeit fleißig nutzen. Die Drupal-Integration http://drupal.org/project/bbb steckt noch in der Betaphase, aber unsere Erfahrungen mit der Software waren bislang positiv. Dem Projekt ist der Durchbruch zu wünschen - Webmeetings aus dem eigenen System heraus sind jedenfalls eine feine Sache!

Mein Besuch auf dem 7.webmontag.talk in Mannheim - bekannt als "#wmmrn"

geschrieben von Ralf Baum am 8 February, 2011 - 13:41
Webmontag Mannheim

Der Webmontag in Mannheim, inzwischen in der 7. Auflage, ist zu einer echten Institution in der Netzgemeinde der Metropolregion geworden. Auch diesmal waren rund 80 Zuhörer im Musikpark Mannheim eingetroffen. Tradition beim Webmontag Mannheim ist der Moderatorenwechsel. Diesmal lag die Moderation bei Jennifer Moss, die durch den Abend führte.
Nach einer kurzen Begrüssung trat Stefanie Kegel von Digi-Info ans Mikrophon. Das Thema des sehr anschaulichen Vortrags lautete "It's all about Communication, Baby! - oder: Mensch-Maschine Kommunikation made easy". Das Motto klingt recht einfach - ist aber so kompliziert. Wie werden Maschinen menschlicher? Die Menschen würden es lieben, den Tieren oder Maschinen menschlichen Eigenschaften zuzugestehen. Derzeitig seien Computer nicht immer Hilfsmittel des Menschen, sondern würden mit Pop-Ups und wenig verständlichen Fehlermeldungen eher die Arbeit unterbrechen. Deshalb heisst die grosse Grundregel für die Zukunft: Der Mensch muss nicht wie ein Computer reden, der Computer soll wie ein Mensch reden!!

Mein Besuch auf der Learntec 2011 #Learntec

geschrieben von Ralf Baum am 5 February, 2011 - 08:14

Die Learntec in Karlsruhe ist nicht umsonst eine der führenden Messen zum Thema "elektronisches Lernen" im deutschsprachigen Raum. Auch diesmal wieder wurde ein attraktiver Mix aus Messeständen und Vorträgen geboten. Interessant ist auch zu beobachten, dass sich immer wieder neue Firmen auf der Learntec präsentieren.

Besonders lange diskutierte ich mit der freundlichen Beraterin von Itaca, einem Autorentoolhersteller aus Barcelona. Die Outputfiles dieses Tools bestehen nur aus html und Javascript, also ohne Flashdateien. Mir ist aufgefallen, dass einige Anbieter ganz auf html-basierte Output-Files setzen.
Einen persönlichen Aha-Effekt hatte ich am Datango-Stand, als man mir eine gelungene Localisierung zeigte, was reibungslos klappte. Chapeau!

Mein Besuch auf dem 1.Twittwoch Metropolregion Rhein-Neckar - bekannt als "#twma"

geschrieben von Ralf Baum am 3 February, 2011 - 01:47

Am Mittwoch, den 02.02.11, wurde der erste Twittwoch Metropolregion Rhein-Neckar im Mafinex Technologiezentrum in Mannheim vor rund 100 Besuchern veranstaltet. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Was ist eigentlich der Twittwoch?
Der Twittwoch ist eine non-kommerzielle Veranstaltung, die zu Gesprächen rund um das Thema Social Media einläd. Hierbei soll der Austausch zwischen Social-Media-Schaffenden und Social-Media-affinen Besuchern gefödert werden.

Als Auftakt der Veranstaltung begrüsste Ralph Scheurer-Lee von der Mannheimer Social Media Akademie die zahlreich erschienenen Besucher. Im Veranstaltungsraum gab es keinen freien Sitzplatz mehr, sodass anfangs einige der Besucher stehen mussten.
Den Kick-Off-Vortrag hielt Martin Kuhr, Rechtsanwalt für Medienrecht von der res media aus Mannheim. In seinem knapp 20minütigen Vortrag erklärte Martin Kuhr, welche juristischen Fallstricke im Social Media Web lauern.