HTML5

HTML5

mLearning - DER Trend im E-Learning

geschrieben von Axel Moser am 26 July, 2012 - 10:59

Das Publizieren von Lernkursen für mobile Endgeräte wird immer wichtiger - Kunden fragen seit dem Erscheinen von iPad und iPhone ganz gezielt nach Möglichkeiten, Kurse auch auf diesen Geräten anschauen, bzw. bearbeiten zu können. Wir sind also gerade mittendrin in einem Prozeß, der meines Erachtens die gesamte E-Learning-Branche gundlegend verändern wird.

Der Grundatz: "Desktop-publishing first" könnte bald schon der Vergangenheit angehören. Vielleicht werden wir es in einigen Jahren gar amüsant finden, uns Inhalte im Internet auf diesen seltsamen Kästen angeschaut zu haben.

Noch gibt es einige bedeutende Einschränken für das mobile Publishing: Einige wichtige Features können noch nicht umgesetzt werden - siehe dazu der Blog meines Kollegen Ralf Baum.

Zumindest die Firma Articulate bietet aber mit der Mobile Player App Abhilfe an. Die App ermöglicht es, in HTML5 publizierte Lernkurse, die mit Articulate Storyline erstellt wurden, ohne Einschränkungen auf dem iPad, iPhone oder sonstigen Smartphones anzuschauen.

Sie sehen, das Thema mLearning ist spannend und aktuell - wir bleiben am Ball!

Was Rapid E-Learning eben NICHT ist

geschrieben von Axel Moser am 12 July, 2012 - 14:38

...oft denken Kunden, Rapid E-Learning sei, wenn man PowerPoints in ein Programm wie Adobe Captivate6, Articulate Storyline oder Articulate Presenter einliest, dann ein paar MP3s hinzugibt, bei Bedarf das Ganze mit einigen Quizfragen garniert und am Ende den Publish-Button drückt. Fertig ist der Lernkurs?!

Nein, mit einem solchen Verständnis der Thematik konnte ich mich nie identifizieren. Wenn der Mehrwert für den Kunden darin besteht, durch simple Mausclickerei einfach einen flash/html5-basierten Kurs zu erstellen (eher: zusammenzustellen), dann ist das doch ziemlich mau. Nach meiner Erfahrung legen Kunden, die mit Autorentools erstellte Kurse erstellt haben wollen, doch vor allem und sinnvollerweise darauf Wert, nicht einfach nur ein Mashup, sondern

  • einen didaktisch sinnvollen
  • später veränderbaren, da modular aufgebauten Kurs
  • Audioelemente in höchster Qualität
  • ein klares, nicht überbordendes Kursdesign
  • ein Endprodukt zu erhalten, das eben auch auf mobilen Geräten wie
    Ipads, Tablets allgemein, IPhones etc abspielbar ist.

Im Jahr 2012 gibt es soviele Möglichkeiten, fantastische Lernkurse zu erstellen - wir sollten sie nicht ungenutzt verstreichen lassen!

HTML5 - was unterstützt Adobe Captivate 6 nicht?

geschrieben von Ralf Baum am 12 July, 2012 - 10:17

Die html5-Ausgabe bei Captivate 6 ist die wichtigste Neuerung bei der aktuellen Version. Allerdings darf man nicht erwarten, dass alle Inhalte aus dem "normalen" Captivate-Projekt ohne Schwierigkeiten in ein html5-Projekt umgesetzt werden können. Deshalb haben wir hier eine Liste von Funktionalitäten, die nicht in der html5-Umsetzung funktionieren.
 
 
 

  • SWF- und Textanimationen
  • Animationen in importierten PowerPoint-Dateien.
  • spezielle Effekte (Hier eine genaue Auflistung von Lieve Weymeis)
  • Rollovers (egal ob Rollover-Caption, -Bilder oder -Minifolien)
  • Mausklickanimationen (html5-Ausgabe erlaubt nur einen standardmäßigen Klickeffekt)
  • Fragenpools
  • Fragefolien mit Zuordnung, Kurzantwort, Likert und Lückentext)
  • Zufallsfragenfolien
  • Folienübergänge
  • Audiozuordnungen bei unsichtbaren Objekten
  • swf-Datei als Folienhintergrund

Falls Sie sich unschlüssig sind: Benutzen Sie den HTML5-Tracker!

Wählen Sie unter im Tab Projekt den Punkt HTML5-Tracker aus. In dieser Liste wird angezeigt, welche Objekte nicht unterstützt werden.

Articulate Studio 12 ist in der Pipeline

geschrieben von Axel Moser am 10 July, 2012 - 14:06

Von Articulate wird es 2012 nicht nur das neue und bereits auf diesem Blog besprochene Articulate Storyline geben; auch der etwas in die Jahre gekommenen Programmsuite Articulate Studio wurde ein neuer Anstrich verpasst - Articulate Studio 12 kommt in der nächsten Zeit heraus.

Wir haben uns bereits einmal nach den neuen Features umgeschaut:

  • Einheitlicher Player
  • Auswahl an programmeigenen Charakteren 8vergleichbar mit Articulate Storyline und Adobe Captivate 6)
  • mLearning - Publishen der Lernkurse für mobile Endgeräte (HTML5, Flash)
  • Section 508 sowie neue Features bei der Lokalisierung von Content
  • Deutlich beschleunigtes Publizieren von Kursen
  • Eine Timeline, um alle Elemente des Lernkurses besser kontrollieren zu können.
  • Verbesserte Folienübergänge, Videodateien lassen sich nun problemlos über mehrere Slides einbinden.
  • Verbesserte Fragemöglichkeiten bei Articulate Quizmaker und mehr Animationsoptionen bei Articulate Engage.

Wir warten also gespannt darauf, wann Articulate Studio 12 released wird. Bis dahin werden wir in bewährter Form unsere Kunden in der 09er-Version schulen.

Adobe Captivate 6 - Review Teil 1 - HTML5

geschrieben von Ralf Baum am 18 June, 2012 - 06:27

Seit Wochen steigert sich die Spannung, Gerüchte schwirrten in den Blogs umher, befeuert von Sneak Peaks: Captivate 6 stand in den Startlöchern. Dank der Sneak Previews von Dr. Pooja Jaisingh und Dr. Allen Partridge wurde die Neugierde gesteigert und mit jedem Filmchen gewann die Frage an Bedeutung: Wann kommt endlich Adobe Captivate 6 auf den Markt? Am Freitag, dem 15.6. kam endlich die erlösende Email - Seit heute verfügbar: Adobe Captivate 6. Hier sind nun meine Eindrücke von der neuen Version.
Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Adobe Captivate 6 hat seinen Funktionsumfang gegenüber der Version Captivate 5.5 deutlich gesteigert.

Die neuen Funktionen

HTML5

Eine der wichtigsten Neuerungen ist auf alle Fälle die Möglichkeit, html5tauglichen Inhalt zu erstellen, ohne auf einen Konverter zurückgreifen zu müssen. Sehr userfreundlich ist die Tatsache, dass auch weiterhin swf-Dateien erstellt werden können. Adobe setzt also noch nicht vollständig auf den html5-Standard, sondern lässt den User weiterhin Flashdateien erstellen. Die html5-Erstellung klappt ohne Schwierigkeiten, aber für den Lerner sind diese Dateien (bisher) noch nicht ohne kleine Tücken. Ich selbst bin ein Firefox-Nutzer und war durchaus überrascht, als ich die Meldung bekam, dass ich den html5-Inhalt nicht anschauen konnte. Die Überraschung war deshalb so groß, weil ich a) die aktuelleste FF-Version verwendet hatte und b) bei einem HTML5-Kompatibilitätstest der Firefox recht gut abgeschnitten hatte. Mit dem IE9 lief der Dateien-Output ohne erkennbare Schwierigkeiten. Die Browserproblematik sollte schleunigst gelöst werden, denn sonst werden in vielen Firmen Schwierigkeiten auftreten. Meine Erfahrung in der Praxis besagt, dass die Lerner nur in den seltensten Fällen freiwillig die Sicherheitseinstellungen ändern (oder IT-seitig überhaupt ändern können). HTML5 gehört gewiss die Zukunft, aber es darf nicht zu Lasten der Usability und Funktionalität gehen.